blogger vienna

flanierend durch die stadt


obwohl ich mich schon mit foursquare durch die stadtbewege wird mich nun der oben abgelichtet und bis jetzt noch jungfräuliche stadtführer begleiten. seit ostern liegt er hier herum und jetzt gibt es die perfekte gelegenheit ihn einzuweihen. die perlen die mir unter kommen werden eingetragen und vielleicht schaffen es ja ein paar auf den blog…

„90 Prozent der Bewohner Wiens benutzen ihre Stadt nur zu circa fünf Prozent. Wenn man Mal auf einem Stadtplan für vier Wochen seine Wege einzeichnet, die man täglich so zurücklegt, sieht man diese fünf Prozent deutlich, und die sehen dann wahlweise aus wie ein Wollknäuel oder das unter Drogeneinfluss gebügelte Hemd bzw. das gesponnene Netz einer Spinne“
Das staubige Wien von Tex Rubinowitz

wenn man den ganzen tag im beachclub rumkugelt und diese paar zeilen vorgelesen bekommt, geht man schon im geiste die stadt ab. kathmography und ich sind sofort feuer und flamme und eine blogparade ist geboren. als passionierte fußgängerin will ich wissen wieviel ich tatsächlich innerhalb eines monats unterwegs bin. daher werden morgen bei einem relativ spontanen blogger treffen ein paar stadtpläne, die ich von einer netten dame der touristen info am albertinaplatz bekommen habe, verteilt.

die ‚aufgabe‘ besteht einfach darin, vier wochen sämtliche zu fuß bzw mit dem fahrrad zurück gelegten wege in einem stadtplan zu verewigen. natürlich muss man nicht umbedingt einen blog haben um mitzumachen. einfach einen stadtplan schnappen und los spazieren! in vier wochen werden wir dann auf unseren blogs die bekritzelten karten veröffentlichen. mal schauen ob es sich um ein wollknäuel handeln wird.

© anna heuberger

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Ivy
    25. Mai 2011 at 8:43 AM

    Sehr nette Idee! Vl. sollte ich mitmachen… Hab auch so ein Wien Moleskine und benutze es nie, das wär perfekt dafür.

  • Reply
    Pixi
    25. Mai 2011 at 10:11 AM

    Finde die Idee auch gut, muss ja selbst gestehen, dass ich mich derzeit am Häufigsten im 07. und 01. Bezirk aufhalte. Auch nicht soo abwechslungsreich. Habe die Erfahrung gemacht: Je weiter draußen man wohnt, desto mehr sieht man von der Stadt. Wenn man sehr zentral wohnt wird man etwas faul. Zumindest war es bei mir so. ^^

    Problem bei mir wäre einfach, dass ich ein absoluter Öffi-Mensch bin. Habe leider kein Fahrrad und muss mich relativ schnell fortbewegen um rechtzeitig von A nach B zu kommen – zu Fuß bin ich da einfach zu langsam.

  • Reply
    la lectrice
    25. Mai 2011 at 10:22 AM

    Ich hab mich zeitweise ja nur im 7ten Bezirk aufgehalten, aber seit ich weiß dass ich bald ein Jahr weg bin, interessiert mich dann doch lustigerweise wieder die ganze Stadt :D

  • Reply
    ODC
    26. Mai 2011 at 2:34 PM

    […] la lectrice: Ich hab mich zeitweise ja nur im… […]

  • Reply
    ein grätzl spaziergang - h.annah.anna
    2. April 2015 at 9:25 PM

    […] passend zum jahr des zu fuß gehens, könnte man ein altes projekt aus der versenkung holen: flanierend durch die stadt.  die bilder sind übrigens vor genau 2 jahren bei einem meiner grätzel spaziergänge […]

  • Leave a Reply