food

essen in wien: cafe ansari

keine ahnung, warum das cafe ansari bisher auf meinem radar nicht aufgetaucht ist. bei meinem zweiten besuch letzten sonntag habe ich endlich das frühstück getestet. 

bekannt als das nachbarlokal vom mochi, braucht sich das cafe ansari aber selber nicht verstecken. von aussen zwar ein wenig unscheinbar, hab ich mich in das interieur bereits beim ersten besuch verliebt. dafür verantworltich zeichnet sich gregor eichinger, der von nana und nasser ansari beauftragt wurde dem cafe ansari seinen einzigartigen look zu verpassen. was ich vor allem als angenehm empfand, war dass die tische nicht so eng nebeneinander stehen, das sorgt für eine luftige atmosphäre. ich mag es nämlich nicht besonders, wenn man so aneinander hockt.
aber nicht nur das äußere überzeugt. die 
georgische küche, für mich bisher eher unerforschtes terrain, wartet mit tollem essen auf. vor allem für vegetarier wie mich mal endlich wieder kulinarische abwechslung. da werden sogar die nicht ganz so moderaten preise gerecht.

die bisherigen kritiken haben vor allem den service bemängelt und ich muss mich leider anschließen. nach einer sehr freundlichen aufnahme unserer bestellung, wurden unsere getränke drei mal falsch von der kollegin an den tisch gebracht und das, obwohl nicht sehr viel los war. wenn man sich vorstellt, dass dies bei full house passiert, kann man nur gratulieren. alles in allem kann ich das cafe ansari sehr empfehlen, das nächste mal wird dann im gastgarten gespeist.

cafe ansariäußerst leckere hausgemachte zitronenlimonade

cafe ansarigeorgisches frühstück: adscharisches khatschapuri (ist eine germteigflade mit käsefüllung und spiegelei), kirsch-tomaten-salat mit rotem basilikum-dressing und frischen kräutern für 8,20 euro. hierfür sollte man übrigens lieber etwas länger einplanen, weil der gupf frisch zubereitet wird.

cafe ansarithé à la menthe, der beste minztee den ich je getrunken habe – und bei minztee kenn ich mich aus!

cafe ansaritolles branding und vor allem die farbkombination im cafe von mint und kupfer.

cafe ansariorientalisches frühstück: labne, hommus, za’tar in olivenöl, weichkäse, radieschen, gurken, oliven, kirsch-tomaten-salat mit sumac dressing, granatapfelkernen und pitabrot für 9,50 euro.

cafe ansarider kaffee stammt von fürth kaffee – meiner begleitung war er leider etwas zu bitter.

cafe ansarimüsli mit sanddornsirup und frischen früchten auf joghurt für 5,50 euro und ein weiches bio-ei mit brotsticks für 2,90 euro.

cafe ansari cafe ansariweitere berichte findet ihr bei den frühstückerinnen, mangoblütesushi and strudel und coral and mauve.

cafe ansari
praterstraße 15
1020 wien
tel.: 01 276 51 02

Merken

6 Comments

  • Reply
    Leonie-Rachel
    2. Mai 2014 at 2:04 PM

    hey
    ich war im ansari mal abendessen und da war der service auch ne katastrophe, aber das essen großartig.

  • Reply
    Christina
    4. Mai 2014 at 4:30 PM

    Haha – den Blogpost hab ich gelesen kurz nachdem ich in Polen in einem georgisch-polnischen Restaurant ein Chatschapuri gegessen hab. :D

  • Reply
    siska
    8. Mai 2014 at 11:07 PM

    das sieht gigantisch gut aus!

  • Reply
    Teresa
    11. Mai 2014 at 8:59 PM

    Ich mag das Cafe Ansari super gerne.

  • Reply
    Modelirium
    28. Mai 2014 at 4:59 PM

    war noch gar nie dort, muss sich aber schleunigst ändern!!!
    alles liebe, carina

  • Reply
    Sophie
    2. Juni 2014 at 7:27 PM

    Jetzt steht nicht nur Mochi auf meiner to do Liste sondern auch dieses Cafe. Das Essen schaut wirklich lecker aus und da ich im Sommer mehr von Wien entdecken will werde ich sicher mal dorthin schauen. Die Preise finde ich nicht billig aber okay also nichts wie hin:)
    glg
    Sophie von
    http://lavieunique.blogspot.co.at/

Leave a Reply

6 + zwanzig =