fashion

blogverhör: this is how we rule.

maximilian von afraid of us hat eine aktion gestartet, die die österreichische (mode)blogosphäre besser vernetzen soll. und vernetzen finden wir gut, gilt es schließlich hinter jedem link einen neuen kosmos zu entdecken! ich darf euch daher heute den blog der zwanzijährigen franzi this is how we rule. vorstellen. da ich keinen starren fragenkatalog verschicken wollte, lest ihr hier unser chat protokoll.

wer befindet sich hinter dem blog this is how we rule.?
das wär dann ich. franzi engel. ich komme ursprünglich aus berlin und versuche jetzt im wunderschönen wien mein glück als NC flüchling.

und was studierst du in wien?
publizistik und kommunikationswissenschaften

da ist dann der weg zum blog nicht weit, wie kam es zu dem blog titel?
ich hab mich irgendwann mal wieder über jemanden aufgeregt der mit meiner art nicht klar kam und dachte mir nur so bin ich halt und this is how i rule. aber habe dann gleich an meine freundinnen gedacht und aus dem I wurde ein we. das we bezieht sich aber schon auf die leser

auf deinem blog nennst du dich mia, wie kommt das?
ja am anfang hatte ich ein bisschen schwierigkeiten mich mit einem modeblog zu identifizieren und ich dachte mir ein bisschen anonymität kann nicht schaden, da auch viele vorurteile bestehen, aber nachdem ich dann anfing mein gesicht hier und da zu zeigen wars dann auch vorbei mit dem anonym bleiben.

was für vorurteile meinst du jetzt genau?
a naja das voruteil des modepüppchens, nichts im kopf als die neuesten trends
aber ich habe versucht nicht in ein klischee zu verfallen und mit ein bisschen witz an die sache zu gehen

warum hast du mit dem bloggen begonnen und was sind die themen für die „this is how we rule.“ stehen soll?
das bloggen war schon lange ein interessantes thema für mich und im zuge meines studiums habe ich mich mal an einem eigenen blog versucht. this is how we rule ist eigentlich so ziemlich alles quer beet aber hauptsächlich mode und was mich sonst noch bewegt

hast du deine nägel lackiert?
Leider nein.
Bei meiner Arbeit ist Nagellack leider verboten

das heißt du arbeitest neben dem studium und was?
ja ich mach hier und da ein paar hostess jobs. klischee nummer 2

Siehst du dich selbst als modeblogger?
nein iwie gar nicht..

was wären denn deiner meinung nach österr. modeblogs? bzw. deutsche, falls du keine österr. blogs liest.
hui schwierige frage, ich kenn da ehrlich gesagt nicht so viele. daria daria, its on with allegra ..deutsche blogs sind dann die standards wie lesmads oder sofranni finesse

siehst du deinen blog als sprungbrett, möchtest du in naher zukunft geld damit verdienen oder ist das bloggen eher ein zeitvertreib für dich?
ich blogge weil es spaß macht und klar ist bekanntheit nicht schlecht aber gerade freu ich mich einfach über jeden kommentar und interessantes feedback, kein sprungbrett sondern eine art praktikum bei mir selbst

den zweiten teil unserer unterhaltung findet ihr bei this is how we rule.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    MXMLN
    3. Dezember 2011 at 11:40 PM

    ein wunderbares interview.

    genau so haben wir uns das mit dem ‚blogverhör‘ vorgestellt. :)

Leave a Reply

3 × eins =